TUONO 660 2021

Was bei den fulminanten V-Motoren seit Jahren sehr gut funktioniert, setzt Aprilia nun auch mit dem neuem Reihen-Twin mit 660 Kubik fort: Aus der Aprilia RS 660 wird mit wenig Änderungen die neue Tuono 660.

Die Spatzen haben es schon lange von den Dächern gepfiffen: Es kommt eine neue Tuono von Aprilia auf Basis des jüngst vorgestellten Supersportlers RS 660. Jetzt macht Aprilia das offiziell und gibt für Deutschland auch gleich einen Preis bekannt: 10.550 Euro inklusive der Nebenkosten.

  • Aprilia_Tuono_660_2021_001
  • Aprilia_Tuono_660_2021_002
  • Aprilia_Tuono_660_2021_006
  • Aprilia_Tuono_660_2021_007
  • Aprilia_Tuono_660_2021_011
  • Aprilia_Tuono_660_2021_012
  • Aprilia_Tuono_660_2021_016
  • Aprilia_Tuono_660_2021_017
  • Aprilia_Tuono_660_2021_018
  • Aprilia_Tuono_660_2021_021

Preis all inclusive

Gute 500 Euro weniger als die vollverschalte RS 660 wird die Tuono kosten und ab Februar lieferbar sein. Viel weniger Leistung erhält man aber zum Glück nicht. Nur fünf PS weniger als die 100 PS-starke RS wird die neue Tuono bei 10.000 Touren haben und ist damit A2-konform auf 48 PS drosselbar. Das Drehmoment wird, wie bei der RS 660, bei gut 68 Nm um die 8.500 Umdrehungen liegen, was durch die etwas kürzere Sekundärübersetzung für etwas mehr Punch sorgt, dafür etwas Höchstgeschwindigkeit kosten sollte. Diese liegt bei der RS 660 bei gut 200 km/h. Das restliche Technik-Paket der RS wird dagegen vollends übernommen und nur leicht den Bedürfnissen eines Naked-Bikes angepasst. Darunter fallen leichte Änderungen der des für die Tuono 660 optimierten aPRC-Pakets –

Aprilia Performance Ride Control:

  • einstellbare Traktionskontrolle
  • Wheelie-Kontrolle
  • Tempomat
  • elektronisch geregelte Motorbremse
  • in drei Stufen einstellbares Kurven-ABS

Supersport vs. Naked Bike

Es war schon immer die DNA der Tuono-Modelle von Aprilia, dass sie technisch und optisch so nahe wie möglich an den Supersport-Schwestern dran bleiben. Superbike-Lenker und eine Bikini-Verkleidung mit kurzer Scheibe waren hier die Hauptänderungen. Und das ist auch bei der Tuono 660 so. Wobei hier selbst die Verkleidung nur durch einen kurzen Schnitt unterhalb des Kühlers vom Motorspoiler getrennt ist und nicht wie bei der RS 660 auch noch den gesamten Zylinderkopfbereich bedeckt.

Werte bleiben gleich

Die technische Verwandschaft der zweieiigen Zwillinge zeigt sich auch klar bei den üblichen Eckdaten der Tuono. Aprilia gibt auch sie mit 183 Kilogramm fahrfertig an, was ebenfalls 200 Kilogramm Zuladung bedeuten dürfte. Natürlich ist auch die Tuono 660 Euro 5-konform und wird von Aprilia mit einem Verbrauch von 4,9 Litern auf 100 Kilometer angegeben. Auch für die Tuono wird es einen aufpreispflichtigen Quickshifter mit Blipper geben.

Andere Farben für die Tuono 660

Die Tuono 660 ist in drei Farbvarianten erhältlich: Schwarz Concept, Grau Iridium und Gold Acid.

Ergebnis: eindeutig Tuono, eindeutig begehrenswert. Die kleine Aprilia dürfte das so ziemlich schärfste und leichteste Naked Bike der neuen Saison sein und wir fiebern der ersten Fahrt gierig entgegen.


Aprilia RS 660 Sportler ab 10.770 €

Die Aprilia RS 660 wurde auf der EICMA 2019 präsentiert. Der kleine Sportler kommt mit 100 PS, Euro 5 und großem Elektronik-Paket. Auch eine A2-Variante kommt. Ab sofort kann bestellt werden.

Befeuert wird die Aprilia RS 660 von einem neuen Reihentwin mit 660 cm³, der sich vom 1100er-V4 ableitet. Aus dem nach vorne geneigten Parallel-Twin mit 270 Grad Hubzapfenversatz werden 100 PS bei 10.500 Touren generiert. Das maximale Drehoment von 67 Nm steht bei 8.500/min an. Der Zweizylinder kommt auch in einer 95-PS-Variante, die für den A2-Führerschein drosselbar ist. Das Abgassystem besteht aus einem einzelnen Endrohr mit asymmetrischem Doppelaustritt; unterhalb des Motors positioniert soll es zur Zentralisierung der Massen beitragen, was dem Handling zugutekommt.

Homologiert ist die Aprilia RS 660 nach Euro 5. Passend dazu kündigt Aprilia eine komplette Palette neuer Bikes mit dem 660er an. Die RS 660 soll zum Jahresende 2020 zu den Händlern rollen. Nur wenige Monate danach soll bereits die Tuono 660 folgen. Auch eine Endurovariante ist in der Mache. Für die Touareg 660 gibt es noch keinen Starttermin, aber Prototypen wurden bereits auf Testfahrt gesichtet.

  • Aprilia_RS660_20
  • Aprilia_RS660_21
  • Aprilia_RS660_23
  • Aprilia_RS660_25
  • Aprilia_RS660_26
  • Aprilia_RS660_28
  • Aprilia_RS660_29
  • Aprilia_RS660_30

Mit allen Supersport-Attributen

Verpackt ist der neue Twin in einen polierten Aluminiumrahmen, der den Motor wiederum als tragendes Element nutzt. Die Zweiarmschwinge ist ebenfalls aus Aluminium gefertigt. Der rechte Holm ist bananenförmig ausgeführt, um Platz für den hier mündenden Auspuff zu schaffen. Zu den weiteren Features zählen eine Doppelscheibenbremsanlage mit radial verschraubten Brembozangen und 320 mm-Scheiben vorn, eine verstellbare Kayaba-Gabel mit 41 mm-Standrohren sowie filigrane Schmiedefelgen.

Die Doppelverkleidung im Frontbereich soll für eine optimale Aerodynamik sorgen: mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten, ordentlich Windschutz für den Fahrer und Kühlung für den Motor. Die Verkleidungsteile und die Sitzbank sind überwiegend aus Kohlefaserlaminat gefertigt. Das Trockengewicht der RS 660 gibt Aprilia mit 169 Kilogramm an. Fahrfertig werden daraus 183 Kilogramm.

Elektronikpaket mit Schräglagenerkennung

Kurven-ABS ist an Bord der Aprilia RS 660, außerdem Traktions- und Wheelie-Kontrolle, Tempomat, Quick Shifter für kupplungsloses Rauf- und Runterschalten, Motorbrems-Assistent sowie fünf Fahrmodi: einer für Pendelfahrten, ein dynamischer für sportliche Fortbewegung, ein individueller zum selbst konfigurieren sowie die beiden Racetrack-Modi "Challenge" und "Time Attack", wobei letzterer ebenfalls frei personalisierbar ist.

Im Cockpit macht sich ein großes TFT-Display mit automatischer Nacht- oder Tageshintergrundbeleuchtung breit. Zeitgemäß vervollständigt wird das Anzeigeinstrument von MIA, der neuen Multimedia-Plattform von Aprilia, die eine Smartphone-Anbindung ermöglicht. So wird nun die Richtungsanzeige von der Handynavigation direkt auf das Aprilia-Display gespielt.

Erste Preisansage

Zu haben ist die Aprilia RS660 in drei Farben. Acid Gold wirkt wie gelb, dazu kommen die Versionen Lava Red und Apex Black. Zum Preis gibt es noch keine offizielle Ansage von Aprilia. Die Auftragsbücher öffnen erst ab dem 12. Oktober 2020. Auf einer Händlerwebsite wird die neue RS660 aber bereits zum Preis von 10.770 Euro offeriert. Wer noch mehr Euros investieren möchte findet ein üppiges Zubehörprogramm.

 

 


APRILIA Tuono V4 1100

Die Tuono V4-Baureihe repräsentiert den neuesten Stand der Technik: Das hochentwickelte elektronische Steuerungssystem umfasst ein fortschrittliches dynamisches Steuerungspaket mit APRC, kurvenreichem ABS, Quick Shift aktiv auch beim Herunterschalten, Grubenbegrenzer und Tempomat.

Die Tuono V4-Motorradfamilie besteht aus zwei deutlich ausgestatteten Modellen. Der Tuono V4 1100 RR ist eine außergewöhnliche Thrill-Maschine, der Erbe einer Dynastie nackter Sportmotorräder, die von Kritikern als das effektivste und schnellste Rad ihres Segments bezeichnet wird. Tuono V4 1100 Factory ist die exklusivere Version, die sich an ein extrem anspruchsvolles Publikum richtet. Dieses Fahrrad ist mit Komponenten ausgestattet, die größtenteils vom Aprilia RSV4 RF Superbike abgeleitet sind. Die neue Fabrik ist jetzt standardmäßig mit dem fortschrittlichsten halbaktiven elektronischen Federungssystem ausgestattet, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Es wurde von Öhlins entwickelt und in Zusammenarbeit mit Aprilia-Ingenieuren verfeinert.

Die Aprilia Tuono V4 1100-Serie umfasst zwei Modelle, die sich durch unterschiedliche technische Ausstattung und Farbgebung auszeichnen: Tuono V4 1100 RR ist in zwei attraktiven neuen Farbvarianten erhältlich: Sachsenring-Rot und Magny-Cours-Grau. Die neue Superpole-Grafik des Tuono V4 1100 Die in Schwarz und Rot überarbeitete Fabrik bestätigt den ausgesprochen unangepassten und farbenfrohen Geist, der typisch für die Aprilia-Stiltradition ist.